Über Uns

Das Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr Gimbte e.V. ist im Jahr 1920 gegründet worden und ist ein fester Bestandteil des regen Vereinslebens in Gimbte. Wir blicken somit auf eine 100-jährige Tradition zurück! Wir sind zwischen 12 Jahren und 70+ und bedienen ein abwechslungsreiches Repertoire. Von Walzer über Märsche bis hin zu modernen Liedern aus Musicals oder aus dem Popbereich ist für jeden Geschmack das Passende dabei. Insbesondere der familiäre Charakter unseres Orchesters sorgt für viele Gestaltungsmöglichkeiten jedes Einzelnen, sei es bei der Stückauswahl, Organisation von Ausflügen, der Jungendarbeit und und und. Stöbern Sie durch unsere Homepage, schauen Sie auf unsere Facebook und Instagram Seite oder melden Sie sich einfach direkt bei uns!

Unser Vorstand

1. Vorsitzende

Elke Bolte

Wie bin ich zum Orchester gekommen?

Ich habe schon früh mit der Musik begonnen. Im Kindergarten mit der musikalischen Früherziehung, dann habe ich einige Jahre Blockflöte gespielt. Als ich dann endlich Querflöte lernen „durfte“, habe ich im Dorf eine Möglichkeit gesucht, in einer Gruppe Musik zu machen. Das Blasorchester gab es ja schon (damals noch als Feuerwehkapelle) und die Jugendarbeit fing da langsam an… Auch, dass Frauen und Mädchen dazu kamen, war noch nicht alltäglich 😉 Und dann bin ich dabeigeblieben, mit kurzer Pause während der Ausbildung. Inzwischen schon etwa 30 Jahre….

Was bedeutet für mich das Orchester?

Weil ich ja schon recht jung gestartet bin, bin ich mit vielen gemeinsam „gealtert“, das verbindet menschlich. Musikalisch ist die Entwicklung spannend. Das Repertoire verändert sich immer mal, nicht zuletzt mit den Dirigenten, die wir so hatten. Dann habe ich mal kurze Erfahrung im Dirigieren gemacht mit dem Jugendorchester. Gerade zu sehen, wie die jüngeren Musiker zu uns kommen und sich in die Gruppe einbringen, das macht Spaß. Und außerdem ist das Leben ohne Musik zu machen nur halb so schön 😉

2. Vorsitzende

Claudia Lanfer

Wie bin ich zum Orchester gekommen?

Ich bin vor 20 Jahren in das Orchester gekommen. So hatte ich damals bereits schon in Gimbte Musikunterricht, erst Blockflöte und dann Klarinettenunterricht bei unserem damaligen Dirigenten. An meinen ersten Auftritt kann ich mich noch ganz genau erinnern: Kleinkunstfestival in Gimbte!

Was bedeutet für mich das Orchester?

Das Orchester bedeutet für mich sehr viel, schließlich begleitet es mich ja schon fast mein ganzes Leben! Der Zusammenhalt in unserem Orchester kann man wie eine zweite Familie beschreiben, gerade in der Schützenfestsaison und in der Konzertvorbereitung zum Beispiel zu Weihnachten ist man ständig zusammen. Aber auch in sonstigen Lebenslagen sind die Mitglieder für einen da, so überraschen wir gerne unsere Mitglieder an Geburtstagen, begleiten sie auf Hochzeiten oder oder oder.

Vertreterin Jugend und Ausbildung

Alica Schulze Nahrup

Wie bin ich zum Orchester gekommen?

In Kontakt mit dem Blasorchester kam ich durch die zahlreichen Schützenfeste, die der Verein musikalisch begleitet. Nachdem ich ein paar Mal bei den Proben ins Blasorchester „reinschnuppern“ konnte, entschied ich mich zu bleiben und wurde sofort herzlich aufgenommen. Nun bin ich bereits seit 2015 dabei.

Was bedeutet das Orchester für mich?

Das Orchester ist eine Gemeinschaft. Viele verschiedene Menschen, die sich durch die Sprache der Musik verstehen. Man findet immer ein offenes Ohr und hat die Möglichkeit das Orchester aktiv mitzugestalten. Es macht sehr viel Spaß neue Stücke zu erarbeiten und sich gemeinsam weiterzuentwickeln. Besondere Highlights sind neben den Konzerten natürlich auch die alljährlichen Ausflüge und Orchesterfahrten.

Kassiererin

Karin Windau-Eilers

Wie bin ich zum Orchester gekommen?

Durch den Klarinettenunterricht im Dorf und den schnellen Einstieg in die Probenabende bin ich ins Orchester reingewachsen. Nach und nach bin ich immer länger bei den Proben geblieben und habe mehr Auftritte mitgemacht.

 Was bedeutet für mich das Orchester?

Das Orchester bedeutet für mich eine nette Abwechslung zum Familien- und Arbeitsalltag. Hier gehe nur ich hin und kann mal abschalten. Besonders viel Spaß machen mir immer unsere Konzerte und meistens auch die Vorbereitungen dazu. Zusammen Musik machen ist einfach klasse!

Schriftführerin

Katharina Ketteler

E-Mail: –

Wie bin ich zum Orchester gekommen?

So ganz genau kann ich das nichtmehr sagen. Ich hatte auf jeden Fall als Kindergartenkind Blockflötenunterricht über das Blasorchester. So richtig angefangen hat es für mich dann aber, als ich mich nach einem Musikzirkus dazu entschieden habe Klarinette spielen zu lernen. Als dann ein neues Jugendorchester gegründet wurde, habe ich da dann mitgespielt und dann irgendwann angefangen Teilproben im Hauptorchester mitzuspielen. Da habe ich dann auch angefangen mit zu Auftritten zu fahren. An mein erstes großes Konzert mit dem Hauptorchester kann ich mich noch gut erinnern. Es war das Weihnachtskonzert 2014. Mit der Zeit bin ich dann in die komplette Proben- und Auftrittsarbeit hineinzuwachsen.

Was bedeutet für mich das Orchester?

Das Orchester gehört schon über 15 Jahre mal mehr, mal weniger zu meinem Leben. Es ist eine bunte Gemeinschaft von ganz unterschiedlichen Menschen, die alle durch Musik und den Spaß am Musik machen verbunden sind. Dadurch, dass so verschiedene Menschen mit ihren Ideen zusammenkommen, kann man ganz viel für sich selbst mitnehmen. Besonders, dass man nicht nur mit Menschen seines eigenen Alters viel Zeit verbringt, gefällt mir unheimlich gut.

Egal ob Auftritt, Ausflug oder Probe, es sind immer viele Menschen da, mit denen man eine Menge Spaß haben kann.